JORN LANDE & TROND HOLTER - Dracula-Swing of Death


Mit „Dracula“ hat Jorn Lande in Zusammenarbeit mit Landsmann Tronter Holder eine Rockoper auf den Weg gebracht, die das Leben von Fürst Vlad III wiedergibt. Der durch Bram´s Stokers´s Buch „Dracula“ zu Weltruhm erlangte. Beide haben diese CD zusammen Produziert und ein Wahnsinns Album auf den Markt gebracht. Tronter Holder ist einigen von Wig Wam bekannt und als momentaner Gitarrist bei Jorn.

   Band: Jorn Lande: Lead Vocals Trond Holter: Gitarre, Piano Bernt Jansen: Bass Per Morten Bergseth: Drums Lena Fløitmoen: Lead- und Background Vocals

Die letzten Jorn Alben fand ich persönlich nicht so den Überflieger und und war bei diesem Konzept Album mehr als Überrascht. Es bieten alles was ein Rockherz begehrt und ist von der ersten Minute an mitreisend. Es erzählt die Geschichte aus der Sicht von Dracula (Jorn) mit Witz und Charme.

Der Titelsong plätschert (wortwörtlich)  ein wenig vor sich hin und ab Song Nr. 2 „Walking on Water“ kommt das was Jornfans mögen, harte Riffs und seine unverwechselbare raue Stimme. Im Titelsong „Swing of Death“ singt dann zum ersten mal  Lena Fløitmoen mit, ihre klare Stimme passt perfekt zur Stimme von Jorn. Hier wird man in die Zeit der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts versetzt, ein sehr schöner und beschwingter Song, und ein wenig Irish Folk fehlt nicht, erinnert ein wenig an Gerry Moore´s „Over the hills and fare away“der mir sehr gut gefällt. Hier wechselt Rockmusik mit Swing, eine klasse Kombination. Auch „Masquerade Ball“ ist dann schon wieder was heftiger. 

„True Love Through Blood“ ist der einzige instrumental Song und ist erstklassig, frage mich nur wie man das auf der Bühne so rüber bringen will, Tronter Holden hat es wirklich drauf und ist Meisterhaft.
Das ganze Album ist hervorragend und hat alles um auf die Bühne gebracht zu werden, was wohl auch angedacht ist. Hier wechseln die Übergänge von Heavy in Rock und Melodikrock in perfekter Harmonie. Manchmal hart und im nächsten Song wieder verspielt, einfach klasse.

Mich hat das Album überzeugt, mit seinen Metaleinflüssen und den dazugehörigen Bombastig Rock alá Meat Loaf und vielen anderen.

Eine Rockoper, die man im Schrank stehen haben sollte!!!!

Anspieltipps:
„Swing of Death“
„Walking on Water!
„Unter the Gun“
„True Love Through Blood“ (instrumental)    - ach eigentlich alles!


Bewertung: